Start > Fachinfos > Existenzgründung > Gründer-Check-Up
Petra Knödler, Leiterin des Marktgebiets Mitte bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank

3 Fragen, 3 Antworten

Gründer-Check-Up gibt erste Orientierung

Interview mit Petra Knödler, Leiterin des Marktgebiets Mitte bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. Die apoBank ist ausgewählter Strategie-Partner des ladies dental talk.

Tipp als PDF zum kostenlosen Download

1. Was hat die Deutsche Apotheker- und Ärztebank dazu motiviert, einen Online-Check-up für Praxisgründer/innen zu entwickeln?

Petra Knödler: Anstellung oder Selbstständigkeit? Aus Erfahrung wissen wir, dass junge Menschen nach dem Studium gedanklich unterschiedliche Optionen für ihren weiteren Karriereweg durchspielen. Sie scheuen aber, einen Beratungstermin auszumachen, solange sie noch keine konkreten Vorstellungen dazu haben, was sie nun wollen. Mit dem Online-Check-up möchten wir Gründungsinteressenten die Möglichkeit geben, sich dem Thema spielerisch zu nähern und zunächst einmal anonym, also nur für sich selbst, ihr unternehmerisches Potential zu ermitteln.

2. Was kann der Online-Check-up?

Petra Knödler: Er gibt eine erste Einschätzung, welche Vorlieben, Fähigkeiten und Eigenschaften eine Person besitzt, die bei einer Praxisgründung von Vorteil sind. Dazu zählen etwa Entscheidungsfreude oder  der Wunsch, eigenständig zu agieren und mit Menschen zu kommunizieren. Auch Wissen zu betriebswirtschaftlichen Themen und dem Gesundheitsmarkt wird abgefragt. Da zeigen sich bisweilen Lücken, weil diese Themen im Studium selten behandelt werden. Der Fragebogen ist eine große Chance, sich gedanklich in das Thema Selbstständigkeit einzufühlen.

Wer beim Ausfüllen merkt, ich habe richtig Lust, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen, lässt sich dann auch durch Wissenslücken zur Betriebswirtschaft nicht abschrecken. Und wer merkt, er/sie möchte auf keinen Fall Verantwortung übernehmen und lieber einen geregelten Tagesablauf mit vorgegebenen Aufgaben haben, wird die Selbstständigkeit noch einmal kritisch hinterfragen.

3. Wo sehen Sie die Grenzen dieses Check-ups?

Petra Knödler: Der Gründer-Check-up kann kein Ersatz für eine qualifizierte Beratung sein. Die führen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer persönlich durch – mit weiteren Fragen, der Analyse der individuellen Situation, dem Know-how zum regionalen Markt usw. Dabei fließen die Kompetenz der einzelnen Mitarbeiter/innen und ihre Erfahrungen mit den anderen Kundinnen und Kunden ein. Vieles lässt sich übertragen und doch ist jede Gründungs-Situation so individuell, dass sich ein Check-up dem zwar annähern, den Einzelfall aber nie komplett durchspielen kann. Die Auswertung des Fragebogens kann bei Interesse übrigens zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch mitgebracht werden.

 

Kontakt:
Petra Knödler
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Niederlassung Frankfurt
Mainzer Landstraße 275
60326 Frankfurt
Tel. 069-795092-900