Start > Fachinfos > Finanzierung > Ganzheitliche Finanzberatung
Petra Knödler, Leiterin des Marktgebiets Mitte bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank

3 Fragen, 3 Antworten

Ganzheitliche Finanzberatung


Interview mit Petra Knödler, Leiterin des Marktgebiets Mitte bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. Die apoBank ist ausgewählter Strategie-Partner des ladiesdentaltalk .

Interview als PDF öffnen und speichern

1. ladies dental talk: Viele Zahnärztinnen spielen mit dem Gedanken, sich selbstständig zu machen. Eine erste Anlaufstelle ist dabei oft die Bankberatung. Was dürfen Zahnärztinnen von einer „ganzheitlichen Beratung“ erwarten, wie sie Existenzgründerinnen angeboten wird?

Petra Knödler: Bei einer Existenzgründung darf es weder ausschließlich um Finanzierungsangebote noch um eine Standardberatung gehen. Im Mittelpunkt stehen die Heilberuflerinnen und -berufler mit ihren individuellen Bedürfnissen. Wir empfehlen, alle relevanten betrieblichen, privaten und steuerlichen Faktoren in die Planung einer Praxisgründung einfließen zu lassen. Banken, die mit den speziellen Anforderungen von Heilberuflerinnen und -beruflern vertraut sind, kennen den Markt und antizipieren im Gespräch sich abzeichnende Veränderungen bei den Rahmenbedingungen. Eine herausragende Beratung unterstützt zudem aktiv bei Interesse an der Übernahme einer bestehenden Praxis, etwa mit einer Praxisbörse.

2. ladies dental talk: Was bedeutet das konkret für Zahnärztinnen, die sich selbstständig machen möchten?

Petra Knödler: Zunächst geht es um eine betriebswirtschaftliche Analyse. Idealerweise mit einem interaktiven Programm zur anschaulichen Beratung der Zahnärztin in der Praxisgründungsphase. Umfassende, qualitätsvolle Programme erfassen zunächst alle im Zusammenhang mit der Niederlassung anfallenden Investitionen, Finanzierungs- und laufenden Kosten, inklusive der privaten Ausgaben, um mit Hilfe dieser Angaben den für das Vorhaben notwendigen Mindestumsatz zu ermitteln. Dazu gehören im Detail zum Beispiel

  • die Personalwünsche
  • der Praxisraumbedarf
  • und sonstige Ausgabepositionen wie Material und Versicherungen.

Nur so kann man eine geplante Niederlassung realistisch simulieren. Das Berater-Team selbst kennt nicht nur Erfolgsmodelle der Selbständigkeit, sondern auch die Stolperfallen und kann auf diese in der Beratung hinweisen.

3. ladies dental talk: Was verstehen Sie unter den „individuellen Bedürfnissen“, auf die eine gelungene ganzheitliche Beratung Rücksicht nimmt?

Petra Knödler: Neben der betriebswirtschaftlichen Analyse werden dabei intensiv die Wünsche, Ziele und Visionen der Kundin im beruflichen sowie im privaten Bereich bedacht. Dabei empfehlen wir, auch über die Vorstellungen zur Höhe des regelmäßigen privaten Lebensunterhaltes zu sprechen.

Individuelle Fragen aus dem beruflichen und dem privaten Lebensbereich fließen in einen ganzheitlichen Beratungsansatz ein. Beispielsweise wie viel Mehrumsatz erforderlich ist, wenn die Existenzgründerin für die Praxis ein Cerec-Gerät erwirbt oder wenn sie plant, eine Kollegin anzustellen, während sie selbst in einer Familienphase weniger arbeitet.

Die Vorstellungen der Zahnärztin hinsichtlich ihrer Praxisinvestitionen werden in verschiedenen Szenarien durchgespielt. Eine genaue Analyse der Konkurrenzlage am möglichen Standort ist ebenfalls wichtig. Nur so lässt sich feststellen, ob die errechneten Gesamteinnahmen am Standort realistisch zu erzielen sind und die angestrebte Existenzgründung dauerhaft erfolgreich sein wird.

 

Kontakt:

Petra Knödler
Leiterin des Marktgebiets Mitte
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Niederlassung Frankfurt
Mainzer Landstraße 275
60326 Frankfurt
Tel. 069-795092-900